Pöppelmannbrücke Grimma

Das Wahrzeichen der Stadt wurde durch die Fluten 2002 zerstört

Dokumentation der Schäden und Veränderungen durch die Flut
Photogrammetrische Aufnahme und Deformationsanalyse der Brücke

Ansicht Unterstrom (von Norden)

Ansicht Oberstrom (von Süden)

Zu den wertvollsten historischen Bauwerken, die von der Jahrhundertflut im August 2002 zerstört wurden, zählt die 300 Jahre alte Pöppelmannbrücke, das Wahrzeichen von Grimma.
Auf Grund der viel zu geringen Spannweite der Brückenbögen und zu geringen Gradiente wirkte der Brückenkörper als Stauwerk und erzeugte für die Grimmaer Altstadt einen verheerenden Rückstau.

Deformation der Brücke durch das Hochwasser

Teile der Brücke hielten dem Druck nicht stand und wurden beschädigt.

Nach der Ankündigung, die Brücke in großen Teilen abzureißen, wurde dank dem Referat für Denkmalschutz nur die zerstörten Pfeiler im Dezember 2002 gesprengt. Das Abbruchmaterial wurde bewahrt und soll gegebenfals wieder verwendet werden.

nach der Sprengung im Dezember 2002

nach der Flut 2002

Druckbare Version